Müll vermeiden ist gar nicht so schwer - zum Beispiel mit Apps
Müll vermeiden ist gar nicht so schwer - zum Beispiel mit Apps Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Essen, Kleidung, Plastikverpackung. Viel zu viel davon landet im Müll, belastet die Umwelt oder wird einfach verschwendet. Aber einige Apps helfen dabei, zumindest ein bisschen Müll zu vermeiden.

Essen

Mit dem Smartphone Müll vermeiden
Screenshots von "Too Good To Go" Bild © Too Good To Go

Am Ende des Arbeitstages entsorgen Restaurants, Imbisse und Bäckereien übrig gebliebenes Essen. Obwohl es noch absolut genießbar ist, ohne Abnehmer muss es in den Müll wandern. Hier hilft die App "Too Good To Go". Nachdem ihr euch angemeldet habt, könnt ihr mit eurer Postleitzahl nach Geschäften suchen die mitmachen. Gegen einen kleinen Obolus kann man Essen portionsweise reservieren. Nach Ladenschluss kann man das Essen dann abholen und hat es so vor dem sinnlosen Gang in die Mülltonne bewahrt.

Aber das Ganze hat einen Haken: Was genau ihr bekommt, wisst ihr nicht vorher, schließlich wissen die Läden selbst nicht, was am Ende des Tages übrig bleibt. Und: Je nach Geschäft müsst ihr echt lange auf den Ladenschluss warten. Einen ausführlichen Test der App und wo Ihr sie benutzen könnt, findet Ihr bei YOU FM. Die App gibt es kostenlos für Android und iOS.

Plastikverpackungen

Mit dem Smartphone Müll vermeiden
Per Smartphone-Kamera wird bei "Replace Plastic" der Barcode eingescannt Bild © Replace Plastic

Wer kennt es nicht: Einerseits möchte man das Produkt seiner Lieblingsmarke kaufen, aber andererseits ist das Ganze in zu viel Plastikmüll verpackt. In der App "ReplacePlastic" könnt ihr den Barcode des Produktes scannen, für das ihr euch Verpackung ohne Plastik wünscht.  Wenn es 19 weiteren User genauso geht und sie das Produkt auch scannen, dann schickt der Verein hinter der App eine Nachricht an die Hersteller. Eine erste Erfolgsgeschichte gibt es offenbar schon: Ein Getränkehersteller will seine Verpackung umstellen. Je nach Hersteller kann etwas Zeit vergehen, bis sie sich umstimmen lassen, aber immerhin ist es den Versuch wert. "ReplacePlastic" gibt es kostenlos für Android und iOS.

Kleidung

Mit dem Smartphone Müll vermeiden
Screenshots App "KleiderKreisel" Bild © KleiderKreisel

Ein Kleidungsstück passt nicht mehr oder der Kleidungsstil hat sich weiterentwickelt. Aber zum Wegwerfen ist das Teil zu schade und jetzt hängt es seit Monaten im Kleiderschrank und nimmt Platz weg. Eine Lösung bietet die Kleiderkreisel-App: Nach einer Anmeldung kannst du deine Klamotten verkaufen oder gleich gegen neue tauschen oder verschenken. Auch "Kleiderkreisel" gibt es für Android und iOS.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, "hr3 am Vorabend", 20.08.2018, 17 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit