Mehrere Pakete werden von einem Paketboten zugestellt.

Kurz vor den Feiertagen herrscht Hochkonjunktur bei den Paketdienstleistern. Klar, dass es da auch mal zu Problemen kommen kann. Ein Paket ist verschwunden oder kommt nicht pünktlich? Wir verraten Euch, was Ihr tun könnt.

Der Paketbote hat mein Paket einfach vor die Tür gelegt. Wer haftet, wenn es verschwindet?

Der Paket-Zusteller haftet, denn er darf das Paket nur persönlich übergeben. Ausnahme: In einem Vertrag mit den Paketdienst wird grundsätzlich erlaubt, dass Lieferungen abgelegt werden dürfen. Diese Abstellgenehmigung könnt Ihr zum Beispiel für die Garage, den Garten oder den Balkon gebem, aber auch für verrückte Orte wie die Papiertonne. Ist das Paket dann verschwunden, haftet Ihr allerdings selbst.

Das Paket wird beim Nachbarn abgegeben – und dann?

Dann muss ich informiert werden, bei wem genau es liegt. Das geht zum Beispiel über die Karte im Briefkasten oder die Online-Sendungsverfolgung. Erhaltet Ihr diese Information nicht, haften die gängigen Paketdienste bis ca. 500 Euro, GLS sogar bis 750 Euro.

Und wenn der Nachbar sagt, er hat kein Paket angenommen?

Das ist das Problem des Nachbarn: Im Normalfall hat er den Empfang quittiert. Er ist verpflichtet, das Paket persönlich abzugeben. Hier kann Rechtsstreit folgen.

Muss ich Sendungen für meine Nachbarn annehmen?

Eine Pflicht zur Annahme gibt es nicht. Man kann die Annahme für den Nachbarn ablehnen. Nimmt man die Sendung aber an, muss man sie dem Nachbarn auch aushändigen. Wenn ich für meinen Nachbarn in Vorleistung gehe – z.B. Zahlung per Nachname vorstrecke – muss ich die Sendung erst herausgeben, wenn der Nachbar die Schulden begleicht. 

Wer haftet, wenn der Nachbar eine Sendung beschädigt oder verliert?

Wenn ich als Absender einverstanden bin, dass der Nachbar das Paket annimmt, muss ich grundsätzlich auch einkalkulieren, dass es dabei kaputt gehen kann. Entscheidend istdabei, wie der Nachbar mit dem Paket umgeht. Wenn er die Sendung angemessen behandelt – also so, wie er auch mit den eigenen Sachen umgehen würde – kann er in der Regel nicht für Beschädigungen oder Verlust haftbar gemacht werden. Auch hier kann Rechtsstreit folgen.

Darf ich mir Pakete auf die Arbeit schicken lassen?

Das muss individuell mit dem eigenen Arbeitgeber geklärt werden. Vorher nachfragen hilft, dann gibt’s auch keinen Ärger.

Das Paket kam zu spät!

Kommt ein Paket nicht "pünktlich", ist das ärgerlich, doch einen Anspruch auf einen bestimmten Zustellungstermin gibt es für den normalen Paketversand nicht. Nur bei z.B. Expressversand kann gegebenenfalls der gezahlte Aufpreis zurückverlangt werden. Bestellt deshalb rechtzeitig vor Weihnachten und beachtet die Fristen der einzelnen Paketdienstleister.

Sendung: hr3, "Die Kate Menzyk Show", 19.12.2018, 13:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit