Freibad Ortenberg
Viele Freibäder und Badeseen melden in diesem Sommer Besucherrekorde. Bild © Colourbox.de

Was war das für ein Sommer! Jeden Tag ging’s ins Freibad oder an den See, dazu gab es Eis und statt Abendbrot wurde draußen gepicknickt. So schön die vielen Sonnentage auch waren, nicht alle waren über die anhaltende Hitze so glücklich. Gerade die Landwirte litten unter der anhaltenden Dürre. Wir ziehen Bilanz.

Die Verlierer

Die großen Verlierer in diesem Sommer sind ganz klar die Landwirte. In Hessen wird der Schaden auf rund 150 Millionen Euro geschätzt. Zwischen 500 und 1.000 Betriebe sind davon besonders betroffen. Die Getreideernte liegt in diesem Jahr 12,6 Prozent unter dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Zuckerrüben wurden 20 Prozent weniger und Kartoffeln sogar 50 Prozent weniger geerntet als noch im Vorjahr.

Ein Borkenkäfer sitzt auf einer abgestorbenen Fichte
Wegen der Trockenheit können sich Fichten kaum noch gegen Borkenkäfer wehren. Bild © picture-alliance/dpa

Auch der hessische Wald hat gelitten: 630.000 junge Bäume wurden dieses Jahr gepflanzt - aber nur die Hälfte wird überleben, schätzt Hessenforst. Die Waldbrandgefahr ist in vielen Wäldern weiterhin hoch. Hinzu kommt ein weiteres großes Problem: Borkenkäfer befallen reihenweise die Fichten. Der Waldboden, der normalerweise wie ein Schwamm die Feuchtigkeit speichert, ist knochentrocken. Die Fichten bekommen keine Feuchtigkeit und können kein Harz mehr produzieren. Harz benötigen jedoch die Bäume, um sich gegen Eindringlinge wie die Borkenkäfer zu schützen. Die Käfer vermehren sich explosionsartig, bis zu 60 Eier legt so ein Weibchen. Das heißt Akkordarbeit für unsere Förster: Frisch befallene Bäume erkennen und dann so schnell wie möglich fällen, bevor der Borkenkäfer auch die umliegenden Fichten angeht.

Die Gewinner

Richtig freuen über den Rekordsommer durften sich Freibäder, Badeseen, Brauereien, Bootsverleihe und natürlich die Eisdielen. In Schlitz waren es schon im Juli doppelt so viele Besucher, wie im letzten Jahr.  Das Freibad Kassel knackt wohl den Besucherrekord von 2003 und am Langener Waldsee und im Freizeit- und Familienbad haben in den letzten Wochen ca. 450.000 Menschen den Sommer genossen.

Bier Biergarten Gastronomie Sujet
Auch die Brauereien freuen sich über einen hohen Bierkonsum in diesem Sommer. Bild © picture-alliance/dpa

Der Deutsche Brauer-Bund ist auch sehr zufrieden. Teilweise wurden sogar in den Brauereien Zusatzschichten gefahren, damit für uns immer frisches Bier in den Läden stand. Die Nachfrage war riesig. An schönen Tagen verließen 500 bis 700 mehr Kästen die Brauerei, als im letzten Jahr, erzählt uns Christoph Köhler von der Darmstädter Privatbrauerei: „Man kam nicht hinterher. Es wurde sehr früh angefangen, von fünf Uhr morgens bis zehn Uhr abends, teilweise auch samstags und irgendwann war die Kapazität dann erschöpft“, so der Vertriebsleiter. Die Mitarbeiter mussten sogar doppelt schwitzen, manche Maschinen laufen in den Brauereien nämlich auch noch mit über 50 Grad.

Der Sommer neigt sich so langsam dem Ende zu und wir können endlich wieder durchatmen. Am 1. September ist dann auch Herbstanfang, zumindest der meteorologische.

Sendung: hr3, "hr3 Morningshow", 03.09.2018, 05:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit