Kopf hoch
Das Handy als Gefahr beim Autofahren. Bild © picture-alliance/dpa

Wir wissen es alle: Das Handy beim Fahren zu benutzen, auch um nur schnell eine WhatsApp zu tippen, ist keine gute Idee. Trotzdem ist es manchmal so verlockend. Wie Ihr diese Verlockung zum Beispiel mit Hilfe von Apps in den Griff bekommt, erfahrt Ihr hier.

Beim Fahren nicht stören-Modus
Der "Beim Fahren nicht stören"-Modus auf dem iPhone. Bild © Screenshot iPhone

Wenn Ihr beim Fahren einfach nicht gestört werden wollt, gibt es auf iPhones zum Beispiel die Möglichkeit, den "Bei Fahren nicht stören"-Modus auszuwählen.

Fügt ihn einmal im Kontrollzentrum in den Einstellungen Eurer Icon-Leiste hinzu, dann seht Ihr das Auto-Symbol in Zukunft direkt beim Hochwischen.

So aktiviert Ihr den "Nicht stören"-Modus bei iPhone und Android

Ihr könnt den Modus manuell aktivieren oder Ihr wählt in den Einstellungen "automatisch" aus, dann erkennt das Handy an Eurer Bewegungsgeschwindigkeit, dass Ihr fahrt – ist natürlich dann blöd, wenn Ihr nur Beifahrer seid.

Nicht stören Modus
Der "Bitte nicht sören"-Modus bei Android. Bild © Screenshot Android-Phone

Bei Android gibt’s den "Nicht stören"-Modus. Der ist direkt unter den Icons, wenn Ihr herunterwischt. Der Modus ist zwar nicht extra fürs Fahren, aber Ihr könnt ihn natürlich trotzdem dafür nutzen. Das Handy erkennt nur nicht automatisch, wann Ihr fahrt.

Weitere Informationen

Gut zu wissen

Beide Modi lassen trotzdem Notrufe zu und Ihr könnt auch Ausnahmen einrichten, wenn Ihr Anrufe von bestimmten Personen zum Beispiel mitkriegen und dann rechts ranfahren wollt.

Ende der weiteren Informationen

Mit "Android Auto" über Sprachsteuerung alles Wichtige erledigen

Android Auto
Bei Android Auto gebt ihr Sprachbefehle über Google Assistant. Bild © Screenshot von "Android Auto"

Mit "Android Auto" könnt Ihr über Sprachbefehl zum Beispiel navigieren, Anrufe annehmen und Nachrichten vorlesen lassen. Ihr könnt auch eine automatische Antwort "Ich fahre gerade" bei jeder reinkommenden Nachricht senden lassen.

Darüber hinaus könnt Ihr auf andere Apps zugreifen und Musik abspielen lassen. Ihr könnt die App mit dem Auto verbinden, um aufs Autoradio zuzugreifen – allerdings nur, wenn Euer Auto das kann.

"CarPlay" ist das Pendant für iPhone-Nutzer – mit Haken

Fürs iPhone gibt’s eine ähnliche App namens "CarPlay", die all das auch kann. Der Nachteil ist, dass die App ins Auto integriert sein muss – und das kann nicht jedes Auto.

Ihr verknüpft Euer iPhone mit dem Auto. Damit die Apps all Eure Befehle ausführen können, müsst Ihr allerdings den Zugriff auf so ziemlich alles gewähren.

Unser Fazit: "Android Auto" überzeugt

Beide Apps erlauben Euch, Euer Handy beim Autofahren über Sprachsteuerung zu nutzen.

Im Vergleich favorisieren wir aber "Android Auto": Im Gegenteil zu "CarPlay" ist sie auch ohne Verbindung zum Auto nutzbar. Sie ist außerdem kostenlos.

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 19.10.2018, 09:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit