Ein Mann schraubt am Hinterrad seines Fahrrads
Jetzt das Fahrrad fit für den Frühling machen Bild © Model Foto: Colourbox.de

Über 20 Grad und Sonne satt: Der Frühling kommt, also raus aufs Fahrrad. Wer sein Bike noch nicht frühlingsfit gemacht hat, sollte jetzt damit anfangen. Wir verraten Euch, auf was Ihr achten müsst.

Wenn das Fahrrad über den Winter lange gestanden hat, dann ist es höchste Zeit zu checken, ob denn am Rad noch alles funktioniert. Am besten putzt Ihr euer Fahrrad. Klingt vielleicht erst einmal blöd, aber beim Putzen könnt Ihr erkennen, ob mit dem Drahtesel alles in Ordnung ist, oder Ihr nachbessern müsst. Martin Ignatz, Leiter der Fahrradwerkstatt Frankfurt, hat uns sechs Tipps verraten, was Ihr beim Fahrrad-Frühjahrs-Check beachten müsst.

1. Bremsen-Check

„An erster Stelle stehen die Bremsen. Die sollten leichtgängig sein und auf den Bremsbelegen sollte noch genug Gummi sein“, erklärt Martin Ignatz. Bei Felgenbremsen – hier drückt ein Bremsgummi auf die Felgen – kann ich mit bloßem Auge gut erkennen, ob noch genug Gummi drauf ist. Bei Scheibenbremsen nimmt man am besten eine Taschenlampe zu Hilfe.

2. Licht-Check

Was am Fahrrad natürlich immer funktionieren muss, ist das Licht. Der Fahrradprofi empfiehlt ein festmontiertes Dynamolicht. Natürlich gibt es auch gute, zugelassene batteriebetriebene Lichter, die kann man aber mal vergessen oder die Batterie ist leer.

3. Reifen-Check

„Hat mein Reifen Luft, hat er noch Profil, hat er vielleicht irgendwo einen Riss? Wenn ausreichend Luft drin ist, kann ich den mit den Fingern eigentlich fast nicht eindrücken“, sagt Martin Ignatz. Und noch ein Tipp vom Experten: Lieber etwas Geld in eine gute Pumpe investieren, dann geht das Aufpumpen viel leichter. Eine gute Standpumpe mit Druckanzeige kostet zwischen 40 und 60 Euro.

4. Ketten-Check

Ob Eure Kette noch intakt ist, erkennt Ihr daran, wenn Ihr kräftig in die Pedalen tretet. Rutscht die Kette über das Ritzel und das Rad dreht sich nicht nach vorne, solltet Ihr allerspätestens etwas tun. Generell lohnt es sich, je nach Verschleiß, in der Fahrradwerkstatt Eures Vertrauens eine Verschleißlehre durchführen zu lassen. Die erkennt, ob an der Kette noch alles passt oder ob Ihr sie austauschen solltet.

5. Laufräder-Check

Die Laufräder am Fahrrad werden gerne mal vernachlässigt. Einfach mal in die Speichen greifen und schauen, ob sich die Speichen ganz leicht zusammendrücken lassen. Ist das der Fall, dann hat Euer Fahrrad in der Regel einen Achter und Ihr müsst nachbessern. Die Speichenspannung sollte immer hoch genug sein.

6. Wackel-Check

Letzter Tipp von Martin Ignatz für den Fahrrad-Frühjahrs-Check: „Einfach mal gucken, ist denn alles fest. Wackelt der Gepäckträger? Klackert das Schutzblech? Bewegt sich mein Lenker leicht nach unten, wenn ich über den Bordstein fahre?“ Wenn ja, dann die passenden Schrauben entsprechend festziehen.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema

Tipps gegen Fahrraddiebstahl: So schützt Ihr Eure Fahrrad vor Diebstahl
Wenn das Fahrrad doch mal wegkommt: GPS-Geräte können bei der Suche helfen

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 13.04.2018, 12:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und Lieblingssong hören

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit