Szenenbild aus "Virus"
Szenenbild aus "Virus" Bild © ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican

Die Tatort-Sommerpause ist vorbei uns endlich ist Sonntag wieder Krimi-Zeit! Los geht's mit dem Team aus Wien und der Folge "Virus". Wir sagen Euch, worum es geht.

Worum geht's?

Um einen toten Afrikaner, ca. 40 Jahre alt mit "diversen nicht von der Natur vorgesehenen Löchern im Schädel". Und natürlich hat der Tote keinen Ausweis dabei und es kennt ihn auch keiner im Dorf. Um es noch spannender zu machen, bringt die Obduktion dann auch noch ein heftiges Ergebnis: Der Tote war mit Ebola infiziert. Ab da gibt’s reichlich Action im Dorf: Der Seuchen-Notfallplan wird angeworfen und die Einwohner brechen in Panik aus. Für unsere beiden Ermittler Bibi und Moritz heißt das: Ständige Gefahr, selbst mit dem tödlichen Ebola-Virus angesteckt zu werden.

Das Team

Unsere Tatort-Expertin Daniela nennt das Team aus Wien, bestehend aus Bibi und Moritz, gerne "Team Grantel": "Mir gefallen die Zwei einfach gut. Könnte aber auch an meinem Faible für geschmacklose Autos liegen, wie Bibi eines fährt."

Bewertung

Danielas Urteil: "Ein politischer Tatort - brauche ich persönlich nicht ständig. Wenn er aber so gut gemacht ist wie bei den Wienern, nehmen wir ihn doch gerne. Wir werden aber nicht nur mit hartem Stoff versorgt, sondern dürfen zwischendurch auch mal ordentlich lachen. Wenn Bibi und Moritz sich beim Sporteln auf der Turnmatte balgen, hat das schon was sehr Witziges!"

Der Tatort "Virus" aus Wien bekommt von uns 8 von 10 möglichen Punkten.

Sendung: hr3, "hr3 am Sonntag", 25.08.2017, 09:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit