Tatort "Freies Land"
Bild © BR/Hendrik Heiden/Claussen+Putz Filmproduktion GmbH

Im letzten Tatort vor der Sommerpause ermitteln Batic und Leitmayr im Milieu der sogenannten Reichsbürger. Wer sind diese Leute und was wollen sie eigentlich? Wir klären auf.

Die Münchner Kommissare Batic und Leitmayr verschlägt es in ein abgelegenes Dorf im niederbayrischen Grenzgebiert. Sie müssen den Mord an Florian Berg aufklären. Er wohnte noch bis vor kurzem dort mit einer Gruppe von Menschen, die alle die Gesetze der BRD ablehnen und ganz fest davon überzeugt sind, dass es sich bei der Bundesrepublik Deutschland um eine GmbH handelt. Wir haben mit Michael Götschenberg, ARD-Experte für Innere Sicherheit, über die Reichsbürger gesprochen.

Wie viele Reichsbürger gibt es in Deutschland?

"Der Verfassungsschutz geht mittlerweile davon aus, dass diese ganze Reichsbürger-Szene 18.000 Menschen erfasst", weiß Michael Götschenberg. Das seien deutlich mehr als noch vor zwei Jahren. Besonders in der letzten Zeit ist die Szene noch einmal angewachsen -auch wegen der vielen Berichterstattung, vermutet Götschenberg.

Was wollen die eigentlich?

Reichsbürger behaupten, die Bundesrepublik Deutschland gebe es überhaupt nicht. Sie wollen ihren eigenen Staat gründen mit ihren eigenen Gesetzen. "Sie proklamieren ein Land, zum Teil sogar eine Regierung, wenn sich mehrere zusammengeschlossen haben, und weigern sich, Gebühren und Steuern zu zahlen. "Spätestens dann fühlt sich der Staat herausgefordert und deshalb kommt es auch immer wieder zu Gerichtsprozessen mit sogenannten Reichsbürgern", erklärt der ARD-Experte.

Müssen wir uns Sorgen machen?

Seitdem ein Reichsbürger in Georgensmünd in Bayern einen Polizisten erschossen hat, weil der sich seinem Wohnsitz nähern wollte, ist klar: Das Problem wurde bisher unterschätzt. 1.200 Reichsbürger haben eine Waffenerlaubnis und besitzen zum Teil ganze Waffenarsenale. Deswegen liegt der Fokus momentan darauf, ihnen diese Waffenerlaubnis wieder zu entziehen. Michael Götschenberg sieht noch ein weiteres Problem: "Zum Teil gehören auch knallharte Rechtsextremisten zu dieser Szene."

Wie einfach ist es denn, sein eigenes Land zu schaffen?

"Solange diese Leute tun, was man von ihnen erwartet - ihre Gebühren, ihre Steuern bezahlen - kann jeder ein Schild an seine Haustür hängen", erklärt Michael Götschenberg. Rechtlich hat das aber keinerlei Bewandnis. Und das gilt weltweit: "Das geht nirgendwo, das duldet kein Staat", so Experte für Innere Sicherheit.

Weitere Informationen

Den Tatort "Freies Land" könnt Ihr Euch in der ARD Mediathek anschauen

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 04.05.2018, 9:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit