Eine Frau hat die Beine auf den Schreibtisch hochgelegt und schaut in ihr Handy
Bild © Model Foto: Colourbox.de

Eine schnelle WhatsApp an die Freundin oder die Einkaufsliste einfach fix von der Arbeits-E-Mail-Adresse an den Partner verschickt. Wer kennt das nicht, aber ist das überhaupt erlaubt? Ein neues EU-Urteil sorgt für mehr Klarheit.

Vor 10 Jahren hat ein Rumäne einen Messenger auf der Arbeit auch für private Chats benutzt. Der Arbeitgeber dokumentierte alles, dem Mann wurde gekündigt. Jetzt hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden: Das war nicht korrekt, der Arbeitgeber hätte den Mitarbeiter vorab über die Überwachung informieren müssen. Auch Deutschland muss sich als Mitglied des Europarats an dieses Urteil halten.

Überwachung grundsätzlich erlaubt

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs besagt aber auch, dass der Arbeitgeber E-Mails und Messenger-Nachrichten von dienstlichen Handys grundsätzlich überwachen darf, wenn er sich an gewisse Regeln hält: Der Arbeitnehmer muss vorab informiert werden, dass seine Accounts überwacht werden und in welchem Umfang. Das Unternehmen braucht einen triftigen Grund, wenn es überwachen will und es muss prüfen, ob es nicht noch andere Kontrollmaßnahmen gibt, die einen geringeren Eingriff in das Privatleben bedeuten.

Darf ich auf der Arbeit privat im Internet surfen?

Grundsätzlich gilt: Wenn private Kommunikation nicht ausdrücklich erlaubt ist, zum Beispiel im Arbeitsvertrag, ist sie erst mal untersagt. Wenn sie aber über längere Zeit geduldet wird, dann zählt das auch als stillschweigende Erlaubnis. Längere Zeit heißt übrigens 2 bis 3 Jahre – und wir sprechen hier von geringfügiger Nutzung.

Euer Arbeitgeber darf auch kontrollieren, ob Ihr privat kommuniziert. Er muss es sogar, wenn er nicht will, dass es stillschweigend erlaubt wird. Aber wie das genau aussehen soll, ist noch nicht klar. Was definitiv verboten ist, ist – ohne konkreten Verdacht gegen Euch – sogenannte Keylogger einzusetzen. Das ist Software, die alles mitschneidet, was Ihr auf der Tastatur eingebt oder was auf dem Bildschirm passiert.

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 06.09.2017, 09:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit