Ameisen
Sie könnten die neuen Berater von Jogi Löw sein. Bild © picture-alliance/dpa

Der Frankfurter Professor Jörn-Henrik Thun hat seine eigenen Vorstellungen, welche Spieler Jogi Löw mit zur WM nehmen sollte - dank der Schwarmintelligenz der Ameisen.

Jörn-Henrik Thun, Professor an der Frankfurt School of Finance and Management, weiß schon vor Bekanntgabe des vorläufigen WM-Kaders sehr genau, welche Spieler Bundestrainer Joachim Löw mit nach Russland auf die Mission "Titelverteidigung" nehmen sollte. Er hat nämlich einen Algorithmus entwickelt, der eine klare Empfehlung ausrechnet.

Massenhaft Spielerdaten analysiert

Gesucht wurden die besten zwanzig Feldspieler für das 4-2-3-1 System, das der Bundestrainer häufig spielen lässt. Um zu bestimmen, welcher Spieler welche Position in diesem System am besten ausfüllt, wurden die Spielerdaten dieser Saison analysiert. Als Basis dienten im Internet frei verfügbare Daten zu 20 Leistungskennzahlen zu folgenden fünf Leistungsindikatoren: Zweikampfstärke, Ballkontakte und Passspiel, Torgefährlichkeit und Torvorbereitung.

DFB Team Deutschland Spanien Freundschaftsspiel März 2018
Nationaltrainer Jogi Löw und sein Co-Trainer Thomas Schneider tüfteln gerade am vorläufigen WM-Kader. Bild © picture-alliance/dpa

Dabei geht es darum, Spieler objektiv anhand dieser unfassbaren Datenberge zu analysieren, die alle durch ein von Thun entwickeltes Programm gejagt werden. Das Ganze hat er "Ameisen-Algorithmus" genannt, weil es nach dem Prinzip der Schwarmintelligenz funktioniert.

Schwarmintelligenz der Ameisen als Vorbild

Mit den oben genannten Daten fütterten die Forscher den Ameisenalgorithmus. Dieser bildet das Verhalten von Ameisen auf der Suche nach dem kürzesten Weg zwischen Futterquelle und Ameisenbau mathematisch über die Nutzung von Wahrscheinlichkeiten ab. Ameisen entwickeln als Schwarm ein Gedächtnis und lernen dazu, was sich der Algorithmus zu Nutze macht.

Laut der Berechnungen der "Ameisen" sollte Jogi Löw folgene Feldspieler mit zur Weltmeisterschaft nehmen:

Abwehr: Hector, Süle, Hummels, Kimmich, Tah, Mustafi, Ginter

Mittelfeld: Kroos, Gündogan, Rudy, Draxler, Reus, Özil, Müller, Sané, Schürrle, Bellarabi, Kruse

Angriff: Wagner und Werner

Da Boateng, Gnabry und Can länger verletzt sind und ihre Teilnahme bei der WM nicht sicher ist, wurden sie bei der Berechnung außen vor gelassen.

So funktioniert der Ameisenalgorithmus

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts

Sendung: hr3, "Die hr3 Morningshow", 15.05.2018, 05:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit