Grafik hr3 Kopf hoch
Handy am Steuer ist kein Kavaliersdelikt Bild © hr3/Shutterstock

Während der Autofahrt nur mal kurz aufs Handy geschaut - wer kennt das nicht? Das kann richtig gefährlich werden und ist kein Kavaliersdelikt. Und eigentlich wissen wir das auch alle, legen das Handy aber trotzdem nicht immer zur Seite.

Wir alle kennen das: Wir sitzen im Auto, schreiben nur kurz eine WhatsApp an den Mann oder schicken eine Sprachnachricht an die Mutter, die auf die Kinder aufpasst. Mehr als die Hälfte aller Autofahrer, die ein Handy besitzen, hantiert damit regelmäßig auch während der Fahrt. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Sachverständigenorganisation DEKRA. Demnach nutzen 55 Prozent ihr Smartphone zumindest hin und wieder am Steuer.

Videobeitrag
Video Startbild: Kopf hoch - Das Handy kann warten Polizeikontrolle

Video

zum Video Polizeikontrolle gegen Smartphone-Sünder

Ende des Videobeitrags

Das Handy am Steuer zu nutzen ist nicht nur richtig gefährlich, sondern auch eine Straftat. Verursacht man dabei noch einen Unfall, wird’s teuer: 200 Euro Bußgeld drohen, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot gibt es obendrauf. Studien aus Deutschland und den USA schätzen, dass jeder zehnte Verkehrstote durch Ablenkung ums Leben kommt.

Videobeitrag
Fahrsicherheitstraining mit Tanja

Video

zum Video Kreischalarm beim Fahrsicherheitstraining

Ende des Videobeitrags

Wie sehr das Handy am Steuer ablenkt, wird Tanja Rösner aus der hr3 Morningshow mit einigen von Euch hautnah erleben. Wir schicken sie zum ADAC-Fahrsicherheitstraining.

Der Gewinn wurde zur Verfügung gestellt vom ADAC.

Sendung: hr3, "Die hr3 Morningshow", 15.10.2018, 05:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und Lieblingssong hören

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit