Muscheln am Strand
Muscheln vom Strand lieber nicht als Souvenir mit nach Hause nehmen, es könnte teuer werden. Bild © Photo by Pixabay from Pexels

Hessen ist im Urlaubs- und Reisefieber. Viele fahren in den Osterferien weg und bringen Souvenirs für die Liebsten mit. Aber Vorsicht: Das kann böse ins Auge gehen, wenn man die Zoll- und Artenschutzbestimmungen missachtet.

Von seinem Lieblingsstrand ein Gläschen Sand als Andenken an den schönen Urlaub mit nach Hause nehmen: eigentlich eine schöne Idee, die aber teuer werden kann. Denn viele Strände liegen – zum Beispiel auf Sardinien – in Naturschutzgebieten. Deshalb ist es verboten, Sand mitzunehmen. Gleiches gilt übrigens für Muscheln und Korallen. Also besser erstmal informieren, wie die Ausfuhrbestimmungen des Reiselandes sind und im Zweifel lieber liegen lassen.

Mitbringsel aus dem Souvenirgeschäft dürfen nicht automatisch eingeführt werden

Audiobeitrag
Zoll Artenschutz

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Vorsicht Zoll: Diese Urlaubmitbringsel können teuer werden

Ende des Audiobeitrags

Vieles, was wir als Touristen vielleicht für originelle oder landestypische Souvenirs halten, sind wirklich massive Verstöße gegen Artenschutzgesetze und Einfuhrbestimmungen, wenn wir es mit nach Deutschland bringen. Das heißt, Ihr seid nicht unbedingt auf der sicheren Seite, wenn Ihr Euer Geschenk im Souvenirgeschäft kauft.

In asiatischen Ländern gibt’s zum Beispiel Schnaps-Flaschen mit eingelegten toten Schlangen. Dafür werden rund 100 Euro Bußgeld fällig. Für Reptil-Ledertaschen sind es bis zu 400 Euro, je nachdem wie bedroht das Tier ist. Rund 1.000 Euro Strafe bekommen wir für eine tote Schildkröte als Souvenir.

Etwa die Hälfte der Personen, die der Zoll in Deutschland am Flughafen erwischt, sind übrigens "normale Touristen", die es einfach nicht gewusst haben. Vergangenes Jahr waren es über 1.300 Fälle.

Klamotten und Schmuck dürfen nur begrenzt mitgebracht werden

Aber auch bei Klamotten und Schmuck müssen wir aufpassen. Zum Beispiel Marken-Jeans aus den USA, Goldschmuck aus der Türkei oder Handys und Laptops aus Asien dürfen nicht mehr als 430 Euro gekostet haben, sonst müssen die Waren bei der Einreise verzollt werden. Wer mit dem Zug oder Auto nach Deutschland einreist, also quasi aus einem anderen EU Land, der darf sogar nur Waren im Wert von 300 Euro mitbringen.

Bei Alkohol gibt’s auch Grenzen: Pro Nase über 17 Jahre darf man ein Liter Hochprozentiges, vier Liter Wein und 16 Liter Bier dabei haben. Bei Zigaretten sind es 200 Stück.

Weitere Informationen

Mehr Infos

Auf der Website www.artenschutz-online.de vom "Zoll und Bundesamt für Naturschutz" könnt Ihr nachschauen, was in Eurem Reiseland erlaubt ist und was nicht.

Das Bundesministerium für Finanzen bietet auch eine App für iOS und Android an.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, "hr3 am Samstagmorgen", 20.04.2019, 08:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit